Moderne Innentüren mit Aluminiumzargen

OBO = Aufbauzarge aus eloxiertem Aluminium

Moderne maßgefertigte Innentüren mit Aluminiumzargen. Diese modularen Türrahmen aus eloxiertem Aluminium ermöglichen eine Verarbeitung an Wandstärken von minimal 80 mm bis maximal 320 mm. Eine breitere Wand ist möglich, sofern zusätzliche Anpassungen vorgenommen werden.

Es gibt 3 verschiedene Arten von OBO-Türrahmen:

  • OBO-a DLTR60 
    abnehmbare Türrahmen, die kleine Unebenheiten verdecken und auch für Maler- oder andere Wartungsarbeiten leicht abnehmbar sind
     
  • OBO-a DLTRIBO
    40 mm breiter Türrahmen, der eng am Putz der Türöffnung anliegt
     
  • OBO-a DLIBO 
    10 mm breiter Türrahmen, der nach der Montage durch einen Stuckateur/Maler verputzt/bearbeitet werden muss 

OBO-a-System mit abnehmbaren Türrahmen

Dieser Aluminium-Türzarge wird mittig auf der unfertigen Türöffnung montiert. Diese Position verhindert das Einreißen, Aufplatzen und Loslösen und sorgt dafür, dass die Tür von beiden Räumen aus optisch identisch ist.

Je nach Türrahmen bleiben 40 – 100 mm Profil um das Türblatt herum sichtbar, das mit unsichtbaren Scharnieren am „OBO“-Profil befestigt wird.

Die Montage erfolgt auf ebenen, unfertigen, massiven Laibungen aus Stein, Zellenbeton, Beton, Holz, Metall usw. mittels 6 – 8 Feineinstellscheiben auf Antivibrations-Gummimatten. Diese dreidimensionale Technik zur Feineinstellung ist bis zu 0,25 mm genau und ermöglicht es, die Türzarge ohne Brecharbeiten zu demontieren oder nachzujustieren. Das Türblatt ist hinsichtlich der Wandstärke standardmäßig zentral positioniert. Die dezentrale Einstellung ist zwar möglich, allerdings nie bis zu derselben Höhe wie die Wandfläche. Die Mittellinie des Türblatts bleibt hinsichtlich der Montagestabilität mindestens 40 mm vom Rand entfernt.

Vorbereitung OBO-a mit abnehmbaren Türrahmen

  • Wände bearbeiten (Innenseite der unfertigen Laibungen)
  • Bodenübergänge oder Dehnungsfugen mittig in der Türöffnung vorsehen.
  • Der endgültige Boden sollte idealerweise vor der definitiven Messung fertiggestellt werden.
  • Die Fußleisten können dann bis an die Türrahmen heran angebracht werden.

Optionen:

  • Abnehmbare Türrahmen in verschiedenen Breiten: 60 mm / 80 mm / 100 mm
  • Integrierte Lüftung über die Türrahmen

OBO-a-System mit DLTRIBO = anzukittender Türrahmen

Diese Aluminium-Türzarge wird mittig auf der „groben, unfertigen“ Türöffnung montiert. Diese Position verhindert das Einreißen, Aufplatzen und Loslösen und sorgt dafür, dass die Tür von beiden Räumen aus optisch identisch ist.

Dieser Türrahmen „DLTRIBO“ wurde entwickelt, um eine geradlinige Türzarge zu schaffen, wobei nach der Verarbeitung noch 40 mm der Aluminium-Türleiste sichtbar sind. Wenn der Putz bis in die Ecken der Wand sauber verarbeitet wurde, kann diese Türzarge problemlos angekittet werden. Wenn der Übergang von Putz zu Wand nicht schön ist, muss er nach der Montage nachgearbeitet werden.

Die Montage erfolgt auf ebenen, unfertigen, massiven Laibungen aus Stein, Zellenbeton, Beton, Holz, Metall usw. mittels 6 – 8 Feineinstellscheiben auf Antivibrations-Gummimatten. Diese dreidimensionale Technik zur Feineinstellung ist bis zu 0,25 mm genau und ermöglicht es, die Türzarge ohne Brecharbeiten zu demontieren oder nachzujustieren. Das Türblatt ist hinsichtlich der Wandstärke standardmäßig zentral positioniert. Die dezentrale Einstellung ist zwar möglich, allerdings nie bis zu derselben Höhe wie die Wandfläche. Die Mittellinie des Türblatts bleibt hinsichtlich der Montagestabilität mindestens 40 mm vom Rand entfernt.

Vorbereitung DLTRIBO

  • Wände auf der gleichen Seite wie die Laibungen verputzen (Innenseite der unfertigen Laibungen)
  • Bodenübergänge oder Dehnungsfugen mittig in der Türöffnung vorsehen.
  • Der endgültige Boden sollte idealerweise vor der definitiven Messung fertiggestellt werden.
  • Die Fußleisten können dann bis an die Türrahmen heran angebracht werden.

OBO-b-System mit DLIBO = zu verputzender Türrahmen

Diese Aluminium-Türzarge wird mittig auf der „groben, unfertigen“ Türöffnung montiert. Diese Position verhindert das Einreißen, Aufplatzen und Loslösen und sorgt dafür, dass die Tür von beiden Räumen aus optisch identisch ist.

Dieser Türleiste „DLIBO“ wurde als minimalistische Türzarge für Renovierungsprojekte entwickelt, bei der nach der Verarbeitung durch den Stuckateur/Maler nur noch 10 mm sichtbar sind. Der Putz muss also nach der Montage der Tür vom jeweiligen Handwerker angebracht werden! 

Je nach Wandstärke steht der Türrahmen mindestens 10 mm bis maximal 20 mm von der Wand ab. 

Die Montage erfolgt auf ebenen, unfertigen, massiven Laibungen aus Stein, Zellenbeton, Beton, Holz, Metall usw. mittels 6 – 8 Feineinstellscheiben auf Antivibrations-Gummimatten. Diese dreidimensionale Technik zur Feineinstellung ist bis zu 0,25 mm genau und ermöglicht es, die Türzarge ohne Brecharbeiten zu demontieren oder nachzujustieren. Das Türblatt ist hinsichtlich der Wandstärke standardmäßig zentral positioniert. Die dezentrale Einstellung ist zwar möglich, allerdings nie bis zu derselben Höhe wie die Wandfläche. Die Mittellinie des Türblatts bleibt hinsichtlich der Montagestabilität mindestens 40 mm vom Rand entfernt.

Vorbereitung DLIBO

  • Innenseite unfertige Laibungen
  • Bodenübergänge oder Dehnungsfugen mittig in der Türöffnung vorsehen
  • Der endgültige Boden sollte idealerweise vor der definitiven Messung fertiggestellt werden
  • Die Fußleisten können nach der Montage bis an die Türrahmen heran angebracht werden